derEUberufskraftfahrer.at

 

Wir sind eine berechtigte Aus- und Weiterbildungsstätte gemäß § 19b GütbefG, § 14c GelverkG, § 44c KflG iVm § 12 GWB

Ausgabe 31/2018  - Steiermark Transporteure-News

Warnung vor C95-Fälschungen

In letzter Zeit sind vermehrt gefälschte C95-Zertifikate bei den steirischen Behörden aufgetaucht. Dabei handelt es sich um Bescheinigungen zur Berufskraftfahrerweiterbildung, die eine Ausbildungsstätte ausgestellt hat, die nicht zur Weiterbildung ermächtigt ist. Deshalb wird geraten, sich zu vergewissern, ob die Ausbildungsstätte für die Erteilung von Weiterbildungen ermächtigt ist. Werden gefälschte Bescheinigungen vorgelegte, so kann es sogar zu strafrechtlichen Konsequenzen kommen.

 
https://www.verwaltung.steiermark.at/cms/dokumente/11684911_74836566/8824015e/Ausbildungsstätten%2024_08_2018.pdf
AMS-Qualifizierungsförderung Code 95-Weiterbildung 
 

Im Rahmen der "Qualifizierungsförderung für Beschäftigte" fördert das AMS nunmehr auch die verpflichtende Weiterbildung D95/C95 für die meisten beschäftigten Lenker (Mitarbeiter). Auch wenn im KV die Verpflichtung der Kostenübernahme durch den Dienstgeber festgeschrieben ist, fördert das AMS die Weiterbildung wenn die Personen die Voraussetzungen erfüllen.
 
Förderbarer Personenkreis:
1) alle Personen ab 45 Jahren,
2) Männer unter 45 Jahren mit höchstens Pflichtschulabschluss,
3) Frauen unter 45 Jahren mit höchstens mittlerer Schule,
Die Personen müssen sich jeweils in einem vollversicherungspflichtigen oder karenzierten Dienstverhältnis befinden. Das Qualifizierungsangebot gilt für Kurse, die bis spätestens 31.12.2018 beginnen und spätestens am 31.12.2019 beendet sind.

Das erforderliche arbeitsmarktpolitische Ziel der Förderung hängt vom Alter bzw. Ausbildungsgrad der Person ab und ist individuell auszuwählen. Bei Personen über 45 Jahren kommt insbesondere die Anpassung der Beschäftigten an den aktuellen Stand der Technik/des Wissens in Betracht. Es gilt jedoch, die Voraussetzung der Teilnahme an arbeitsmarktbezogenen, überbetrieblich verwertbaren Kursen mit einer Dauer von mindestens 24 Kursstunden inkl. Pause zu erfüllen. Es ist unproblematisch einzelne Module der C95/D95 Weiterbildung bei verschiedenen Anbietern durchzuführen, solange mindestens 24 Kursstunden erreicht werden.
 
Wichtig ist jedoch, dass die vollständige Begehrenseinbringung im Allgemeinen spätestens eine Woche vor Kursbeginn erfolgt und ein vollständiges Angebot des Kursveranstalters/der Kursveranstalter oder eine Kopie aus dem Kurskatalog vorliegt.
Die Auswahl des Kurses erfolgt durch das Unternehmen in Absprache mit den Arbeitnehmer/innen.
 
Die Höhe der Förderung beträgt:
  • 50% der Kurskosten
  • 50% der Personalkosten ab der 25. Kursstunde; bei Personen mit höchstens Pflichtschulabschluss ab der 1. Kursstunde. Ausbildungsstunden im Rahmen einer praktischen Ausbildung sind nur förderbar, sofern sie in einer Aus- oder Weiterbildungseinrichtung (=extern) stattfinden oder von dieser durchgeführt werden und getrennt von sonstigen betrieblichen Abläufen stattfinden. 

Das Unternehmen verpflichtet sich mit der Förderbeantragung, die kompletten Ausbildungskosten zu übernehmen! Die Bildungskosten zur Gänze oder auch teilweise den Mitarbeiter zu verrechnen ist nicht zulässig, wenn die Förderung in Anspruch genommen werden soll bzw. wird. Nach den einschlägigen Kollektivverträgen für die Dienstnehmer in den privaten Autobusbetrieben bzw. im Güterbeförderungsgewerbe ist die Kostentragung durch den Dienstgeber aber ohnehin verpflichtend vorgesehen.
 
Details und Antragsformular (Begehren) finden Sie hier: http://www.

ams.at/noe/service-unternehmen/qualifizierung

- Slovenien und Österreich erklären die Weiterbildung gegenseitig anzuerkennen, auch wenn die Weiterbildung im jeweils anderen Staat erworben wurde!!     (Quelle: WK Steiermark Transporteure) 

Unterweisungspflicht "Fahrtenschreiber"

Sehr geehrte Damen und Herrn,

seit vielen Jahren besteht die Pflicht im Sinne des Arbeitszeitgesetz § 17a die regelmäßige, wiederkehrende Unterweisung der Fahrtenschreiberverordnung ihrer Fahrer,
diese Pflicht der Arbeitgebers (Verkehrsleiters) bzw. des Zulassungsbesitzers wurde im März 2016 in der Fahrtenschreiberverordnung EU VO 165/2014 explizit formuliert.

„Das Verkehrsunternehmen hat verantwortlich dafür zu sorgen, dass seine Fahrer hinsichtlich des ordnungsgemäßen Funktionierens des Fahrtenschreibers angemessen 

geschult und unterwiesen werden, unabhängig davon, ob dieser digital oder analog ist; es führt regelmäßige Überprüfungen durch um sicherzustellen, dass seine Fahrer den Fahrtenschreiber ordnungsgemäß verwenden, und gibt seinen Fahrern keinerlei direkte oder indirekte Anreize, die zu einem Missbrauch des Fahrtenschreibers anregen könnten!"
 
Es wird empfohlen eine vom Lenker und vom Unterweisungsbefugten unterschriebenen Nachweis (Schulungsbestätigung) im Personalakt abzulegen und eine Kopie dem Fahrer/in mitzugeben, um zu dokumentieren das, das Unternehmen seiner Unterweisungspflicht nachgekommen ist!

Inhalt: Fahrerschulung „Unterweisung Fahrtenschreiber"
-       Rechtliche Grundlagen
-       Aufbau 
 und Handhabung der Fahrtenschreiber
-       Handhabung der Fahrerkarte
-       Tätigkeiten zu Schichtbeginn und –ende
-       Aktivitäten während der Fahrt
-       Ausdrucke und Ausleseverfahren
-       Pflichten von Fahrer und Unternehmer
-       Verhalten bei Kontrollen
-       Mitführpflicht von Arbeitszeitnachweisen
-       Neuerungen der Lenk- und Ruhezeiten

Dauer: ca. 4. Std. 
Preis: € 75.- inkl. Fahrerhandbuch

C 95 Weiterbildung am Red Bull Ring - Spielberg

 

Ab Februar 2015 bieten wir Sprit-Spart-Training´s & Fahrtechnik Trainings
am Red Bull Ring , in Spielberg an!
Detaillierte Angebote finden Sie ab Januar auf unserer Homepage, sie werden natürlich auch per E Mail am laufenden gehalten, nützen Sie unseren Newsletter!

Newsletter